Close

SelectLine Blog

Lorenzo Liccardi – Venezianischer Händler – sorgt für die Unternehmensnachfolge und erklärt kaufmännische Begriffe

Lorenzo Liccardi – Venezianischer Händler – sorgt für die Unternehmensnachfolge und erklärt kaufmännische Begriffe

Venedig, 02.07.1523

Lorenzo Liccardi ist Kaufmann. Sein Vater war schon Kaufmann. Mit 42 hat er das Unternehmen von seinem Padre übernommen. Import und Handel, hauptsächlich mit orientalischen Gewürzen. In den Lagerräumen am Canale Grande duftet es herrlich nach Coriander, Safran, Cardamon. Und Pfeffer. Pfeffer macht den Hauptanteil des Umsatzes aus (bis zu 60 %). Er ist stolz auf das Familienunternehmen. 22 Mitarbeiter. Seine Frau Antonella macht die Buchführung. Heute hat Paolo seinen ersten Tag bei ihm. Er soll alles lernen in den nächsten Wochen und Monaten. Sein Sohn wird das Unternehmen eines Tages übernehmen und soll es erfolgreich weiter führen. Er beginnt damit ihm kaufmännische Begriffe zu erklären. Begriffe, die jeder Unternehmer kennen muss.

Canaletto_Bacino_di_San_Marco_Venedig

Die Bilanz

Die Bilanz, mein Sohn, ist das Spiegelbild des Unternehmenserfolgs. Oder Misserfolgs – je nachdem. Es geht um die “vergleichende Gegenüberstellung von Gewinn und Verlust, eine Schlussabrechnung”.

CeBIT 2015 – die Fotogalerie

Der Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien) und andere Branchenverbände bewerten den Messeverlauf der CeBIT 2015 positiv und verbinden ihn mit geschäftlichen Wachstumserwartungen. Auch wir sehen die Umstellung zur reinen Business-Messe als gelungen an und können auch im dritten Jahr der Messeteilnahme ein sehr positives Fazit ziehen.

Wir bedanken uns bei den mitausstellenden SelectLine Partnern und wünschen viel Spaß beim Durchklicken der Fotogalerie zur CeBIT 2015! (Weiter unten auch als Diashow.)

Die Fotogalerie als Diashow:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos by COGGY Kommunikation

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Artikels
Wertung: 5.0/5 (2 Bewertungen)

Zahlungsverzug verhindern: So steigern Sie Ihre Liquidität

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen kennen das Problem, dass der Zahlungsverzug von Kunden große Schwierigkeiten mit sich bringen kann. Er belastet die Liquidität des Unternehmens und verursacht zusätzlich Ärgernis und Aufwand. Nicht selten sind es Großkunden, die ihre Stellung am Markt ausnutzen um längere Zahlungsfristen zu erzielen.

Wie Sie den Zahlungseingang in Ihrem Unternehmen beschleunigen und dem Zahlungsverzug vorbeugen können, zeigen wir in diesem Artikel.

Liquidität sichern

Gesetz zur Bekämpfung des Zahlungsverzugs

Seit Juli 2014 ist im Bundesgesetz ein Gesetz zur Bekämpfung des Zahlungsverzugs im Geschäftsverkehr mit strengeren und eindeutigen Zahlungsfristen verankert.

Bei öffentlichen Auftraggebern und in den allgemeinen Geschäftsbedingungen sind höchstens 30 Tage Zahlungsziel zulässig.

Bei individuellen Vereinbarungen sind maximal 60 Tage zulässig. Längere Zahlungsziele bei individuellen Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn man sie ausdrücklich vereinbart hat und sie nicht grob unbillig sind.

SelectLine Software GmbH zum dritten Mal auf der CeBIT in Hannover [Pressemitteilung]

Eine der größten Computermessen der Welt wird für das Magdeburger Unternehmen zu einer festen Institution. Die SelectLine Software GmbH präsentiert auf der Leitmesse für die IT-Industrie innovative kaufmännische Softwarelösungen für: Warenwirtschaft, Rechnungswesen und Lohn & Gehalt.

Magdeburg. Die SelectLine Software GmbH präsentiert sich, vom 16. bis 20. März 2015, erneut auf der internationalen IT-Messe in Halle 5, Stand C28 und positioniert sich als kompetenter und zuverlässiger Partner für kaufmännische Software in der DACH-Region. Im Repertoire des Magdeburger Unternehmens sind Programme, die die Warenwirtschaft einer Firma steuern, die Finanzbuchhaltung koordinieren und die Lohnabrechnung optimieren. Innovativ sind auch die Zusatzmodule wie beispielsweise SL.mobile, das den mobilen Zugriff auf die Warenwirtschaft ermöglicht, wo immer und wann immer man möchte.

kuhn und scharff

Neues in der Version 14.2 – SelectLine Warenwirtschaft

Vor Kurzem haben wir die Version 14.2 ausgeliefert. Hier sind die wichtigsten Neuerungen für Sie zusammengefasst.

Belegbearbeitungsstatus

Der aus dem Vorkassebeleg bekannte Bearbeitungsstatus wurde optional allen Belegen zur Verfügung gestellt und um weitere Funktionen erweitert.

  • Es ist auf den ersten Blick erkenntlich welchen Zustand der Bearbeitung ein Beleg besitzt.
  • Das unbeabsichtigte Drucken, Übergeben und der Export in die Finanzbuchhaltung-Software kann für Belege vermieden werden, die sich in Bearbeitung befinden.
  • Ungewolltes Bearbeiten fertiger Belege wird verhindert.
  • Pro Belegart kann in den Belegeinstellungen (Belegdefinition) die Funktion aktiviert werden.

Anwendungsbeispiel: Durch den Bearbeitungsstatus bei Eingangsrechnungen kann bspw. gesteuert werden, welche Belege für den Finanzbuchhaltung-Export berücksichtigt werden. Bisher war es nicht möglich, bestimmte Eingangsrechnungen vom Finanzbuchhaltung-Export auszuschließen.

Warenwirtschaft ERP

SelectLine Software hier unverbindlich testen