SelectLine Blog | www.selectline.de | SelectLine – steht jedem Unternehmen

Förderprogramme für die Digitalisierung deutscher KMU | So sichern Sie sich Fördergelder auch für Ihr neues ERP-System

// 10.03.2020

Beachten Sie bitte, dass dieser Artikel keine Rechtsberatung darstellt. Die recherchierten Informationen stellen lediglich eine Übersicht zu den Förderprogrammen dar. Die letzte Aktualisierung des Artikels erfolgte am 27.07.2020.

Für eine stärkere Wettbewerbsfähigkeit unterstützen Bund und Bundesländer kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland speziell bei Investitionen rund um die Digitalisierung. Mit dieser Finanzspritze wird es vielen KMUs ermöglicht, ihr finanzielles Risiko zu minimieren, sich weiterzuentwickeln und konkurrenzfähig zu bleiben. Zu den förderfähigen Maßnahmen zählen unter anderem:

  • die digitale Erschließung neuer Märkte
  • der Ausbau der IT-Sicherheit
  • die Einführung aktueller Informations- und Kommunikationstechnologien und digitaler Geschäftsprozesse

Die Förderprogramme unterscheiden sich jedoch stark voneinander. Wir haben Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten in diesem Artikel übersichtlich aufbereitet.

Photo by Marius Masalar on Unsplash

Wer ist überhaupt förderwürdig? – Die KMU Einordnung

In den meisten Fällen können Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks mit bis zu 250 Mitarbeitern sowie Freiberufler eine Fördermittelzusage erhalten. Für die Bemessung der Förderquote spielt in vielen Fällen die Unternehmensgröße eine entscheidende Rolle. Eine Orientierung geben hierbei die Empfehlungen der EU:

Größe Zahl der Beschäftigten und Umsatz in € oder Bilanzsumme in €
Kleinstunternehmen  bis 9  bis 2 Mio./Jahr  bis 2 Mio./Jahr
Kleines Unternehmen  bis 49  bis 10 Mio./Jahr  bis 10 Mio./Jahr
Mittleres Unternehmen  bis 249  bis 50 Mio./Jahr  bis 43 Mio./Jahr

Welche Förderungsarten gibt es?

Unterschieden werden zwei Förderungsarten:

  • Nichtrückzahlbarer Zuschuss: Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Je nach Programm können die Unternehmen für ihre Vorhaben einen Zuschuss von 30 – 80 % erhalten. Allerdings ist jedes Programm auf einen Maximalbetrag beschränkt. In jedem Fall bleibt also immer ein Eigenanteil bestehen.
  • Zinsverbilligte Darlehen: Hier erhalten Unternehmen für ihre Vorhaben Kredite zu einem sehr niedrigen Zinssatz mit einer Laufzeit von bis zu 20 Jahren. Je nach Kreditgeber sind auch eine Haftungsfreistellung oder Tilgungszuschüsse möglich.

Eine Übersicht der verfügbaren Förderprogramme zur Digitalisierung in Deutschland

Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Wer wird gefördert?
  • KMU (3 bis 499 Mitarbeiter) des gewerblichen Handels
  • Handwerksbetriebe und freie Berufe
Was wird gefördert?
  • Modul 1:
    • Förderung von Investitionen in digitale Technologien (i.d.R. Drittleistungen), insbesondere in Hard- und Software sowie die damit verbundenen Prozesse und Implementierungen
  • Modul 2:
    • Förderung von Investitionen in Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter*innen des geförderten Unternehmens im Umgang mit digitalen Technologien
Wie wird gefördert?
  • Max. 50.000 Euro und 50 Prozent der tatsächlichen Kosten
  • In strukturschwachen Regionen 10 %-Punkte höher, Betriebe mit Investitionsvorhaben in die eigene IT-Sicherheit / Datenschutz (+5 %-Punkte), Unternehmen, die innerhalb bestehender Wertschöpfungsnetzwerke Geschäftsmodelle (+5 %-Punkte) erschließen
    • Bis 50 Mitarbeiter: 50 Prozent Förderung
    • Bis 250 Mitarbeiter: 45 Prozent Förderung
    • Bis 499 Mitarbeiter: 40 Prozent Förderung
  • Mindestvolumen:
    • Modul 1: 17.000 Euro Förderung (d.h. bei einer Förderquote von 50 % mind. 34.000 Euro Investitionsvolumen)
    • Modul 2: 3.000 Euro Förderung (d.h. bei einer Förderquote von 50 % mind. 6.000 Euro Investitionsvolumen)
  • Maximalvolumen:
    • 100.000 Euro Investitionsvolumen
Sonstiges:

Hinweis: Das Programm startet am 7. September 2020.

go-digital

Wer wird gefördert?
  • KMU
  • Handwerksbetriebe, die Geschäftsprozesse mithilfe digitaler Lösungen optimieren wollen
Was wird gefördert?
  • Modul Digitale Geschäftsprozesse
    • Einführung von e-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens
    • Beratungs- und Umsetzungsleistungen z.B. in den Bereichen Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Zahlungsverfahren
  • Modul Digitale Markterschließung
    • Entwicklung unternehmensspezifischer Online-Marketing Strategien
    • Nachgeordnete Geschäftsprozesse eines Online-Shops, wie beispielsweise Warenbestellungen und Zahlungsverfahren
  • Modul IT-Sicherheit
Wie wird gefördert?
  • Beratungsleistungen: bis zu 50 % bei maximalem Beratertagesatz von 1.100 €
  • Förderumfang max. 30 Tage in einem Zeitraum von 6 Monaten
  • Im Hauptmodul bis zu 20 Beratertage förderfähig
  • Bei Bedarf zusätzliche Beratungsleistung in einem oder beiden Nebenmodul(en) mit insg. bis zu 10 Beratertagen
Sonstiges:

Hinweis: Unterstützende Informationstechnik wie Hard- und Software ist nicht Gegenstand der Förderung. Gefördert werden allerdings Installation und Inbetriebnahme individueller Software-Lösungen sowie notwendige Anpassungen von Standardsoftware an unternehmensspezifische elektronische Geschäftsprozesse.

ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
  • Freiberufler
  • Junge Unternehmen in Gründung
Was wird gefördert?
  • Investitionen
  • Betriebsmittel
  • Digitalisierungsvorhaben, wie die Vernetzung von ERP- und Produktionssystemen
Wie wird gefördert?
  • Zinsverbilligtes Darlehen, bis zu 100 % der förderfähigen Kosten
  • Individueller Zinssatz je nach wirtschaftlichen Unternehmensverhältnissen und der Qualität der Firmensicherheit
  • Mindestlaufzeit beträgt 2 Jahre, bei Zusage des Förderzuschusses als Ergänzung des Darlehens 5 Jahre
  • Kreditbetrag: zwischen 25.000 € und 25 Mio. € pro Innovations- und Digitalisierungsvorhaben, bis zu 7,5 Mio. € pro Finanzierungsbedarf innovativer Unternehmen
Sonstiges:
  • Kombination mit anderen Fördermitteln ist möglich
  • Hier können Sie das Merkblatt für nähere Informationen einsehen oder sich direkt bei der KfW informieren und Ihren Onlineantrag stellen

ERP-Mezzanine für Innovation

Wer wird gefördert?
  • Private Unternehmen und Freiberufler
  • Seit mindestens 2 Jahren geschäftstätig
Was wird gefördert?
  • Vorhaben, die sich vom Stand der Technik in der EU abheben und solche, die neu für das Unternehmen sind
  • Investitionen und Betriebsmittel
Wie wird gefördert?
  • Die Finanzierung besteht aus 2 Teilen:
    • Einem klassischen Kredit (Fremdkapital)
    • Einem Kredit mit weitgehendem Eigenkapitalcharakter (Nachrangkapital)
  • Laufzeit: 10 Jahre
  • Zinssätze werden auf Basis der wirtschaftlichen Situation und der Qualität der Sicherheiten durch die Bank ermittelt
  • Bis zu 5 Mio. Euro pro Vorhaben, mindestens 25.000 Euro
  • Bis zu 100 % der förderfähigen Kosten
  • 100 % Auszahlung nach Vorhabensfortschritt
Sonstiges:
  • Hier können Sie das Merkblatt für nähere Informationen einsehen oder sich direkt bei der KfW informieren.

KfW-Kredit für Wachstum

Wer wird gefördert?
  • In- und ausländische Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 2 Mrd. €
Was wird gefördert?
  • Investitionen und Betriebsmittel für größere Vorhaben in den Bereichen Innovation und Digitalisierung
  • Produkt- und Prozessinnovationen
Wie wird gefördert?
  • Finanzierung erfolgt als Konsortialpartner oder indirekt im Rahmen einer Risikounterbeteiligung
  • Bis zu 70 % der Vorhabenfinanzierung
  • Gesamtvolumen von Risikoübernahme zuzüglich Refinanzierungsmittel je Maßnahme auf 100 Mio. € begrenzt
  • KfW-Risikoanteil in der Regel 7,5 Mio. € bis max. 100 Mio. €
Sonstiges:
  • Finanzierung direkt von der KfW
  • Auf dem Merkblatt des Kredites oder der Website der KfW erhalten Sie weiterführende Informationen

Innovationsgutschein Hightech Digital

Wer wird gefördert?
  • Unternehmen mit maximal 100 Mitarbeitern und 20 Mio. € Umsatz bzw. Bilanzsumme
  • Wenn geplantes Vorhaben mit einem Start-up als Forschungs- und Entwicklungs (FuE)-Dienstleister umgesetzt wird, sind auch Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern und 50 Mio. € Umsatz bzw. 43 Mio. € Bilanzsumme antragsberechtigt
Was wird gefördert?
  • Lösungen für digitale Transformation von Geschäftsmodellen
  • Entwicklung von Lösungen im Zusammenhang mit Industrie 4.0
  • Vernetzte Systeme und Prozesse
  • Internet der Dinge
  • Smart Services
  • Hochflexible Automatisierung
  • Big-Data Projekte
  • Simulationsmodelle
  • Virtual und Augmented Reality
  • Embedded Systems
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 20.000 € wobei max. 50 % der Ausgaben gedeckt werden
  • Zum Erhalt der Höchstfördersumme ist ein Nachweis von mind. 40.000 € (netto) an förderfähigen Ausgaben vorzubringen
  • Bewilligungszeitraum beträgt 10 Monate
Sonstiges:

Hinweis: Nicht förderfähig sind der Kauf von Maschinen, Geräten, Hard- und Software. Allerdings zählen Systeme und Prozesse zu förderfähigen Projekten. Nach unserer Auffassung nach, könnten ERP-Systeme jedoch als innovativer Fortschritt für das Unternehmen förderbar sein, wenn das Vorhaben und die Wirtschaftlichkeit gute herausgearbeitet sowie die individuelle Anpassung und Vernetzung verdeutlicht wird.

Innovationsgutscheine A und B

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
  • Freie Berufe
  • Existenzgründerinnen und -gründer
  • Bei der Antragstellung darf die Mitarbeiterzahl max. 200 betragen und der Vorjahresumsatz bzw. die Vorjahresbilanzsumme 20 Mio. € nicht überschreiten
Was wird gefördert?
  • Die Planung, Entwicklung und Umsetzung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren oder deren qualitativer Weiterentwicklung
  • Die Inanspruchnahme von externen FuE-Dienstleistern
  • Innovationsgutschein A
    • Wissenschaftliche Tätigkeiten im Vorfeld der Entwicklung eines innovativen Produkts, einer Dienstleistung oder einer Verfahrensinnovation
  • Innovationsgutschein B
    • Umsetzungsorientierte FuE-Tätigkeiten zur Ausgestaltung innovativer Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife
  • Ausgeschlossen sind u.a. der Kauf von Maschinen, Geräten sowie Hard- und Software
Wie wird gefördert?
  • Innovationsgutschein A
    • Max. 80 %, die Höchstfördersumme beträgt 2.500 €
    • Um die Höchstfördersumme zu erhalten, müssen die förderfähigen Ausgaben mind. 3.125 € (netto) betragen
  • Innovationsgutschein B
    • Max. 50 %, die Höchstfördersumme beträgt 5.000 €
    • Um die Höchstfördersumme zu erhalten, müssen die förderfähigen Ausgaben mind. 10.000 € (netto) betragen
Sonstiges:

Hinweis: Nicht förderfähig sind der Kauf von Maschinen, Geräten, Hard- und Software. Allerdings zählen Systeme und Prozesse zu förderfähigen Projekten. Nach unserer Auffassung nach, könnten ERP-Systeme jedoch als innovativer Fortschritt für das Unternehmen förderbar sein, wenn das Vorhaben und die Wirtschaftlichkeit gute herausgearbeitet sowie die individuelle Anpassung und Vernetzung verdeutlicht wird.

Innovationsfinanzierung 4.0

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
  • Größere Mittelständler
  • Freiberufler
Was wird gefördert?
  • Innovative Vorhaben zur Entwicklung von neuen oder verbesserten Produkten oder Prozessen
  • Entwicklung oder Einführung eines neuen, innovativen Geschäftsmodells
  • Kosten von Digitalisierungsvorhaben
  • Unabhängig von konkretem Projekt können auch innovative Unternehmen mit Kapitalbedarf ein Darlehen erhalten
Wie wird gefördert?
  • Förderdarlehen im Hausbankverfahren mit Tilgungszuschuss
  • Kredithöhe: 10.000 € bis 5 Mio. €, bei größeren Unternehmen bis 25 Mio. €
  • Kreditlaufzeit: 5, 7 oder 10 Jahre, dabei 0 bis 2 Jahre tilgungsfrei
Sonstiges:
  • Der Förderantrag wird bei der Bank gestellt, die Hausbank zahlt dann das Förderdarlehen aus
  • Bei der Staatsbank für Baden-Württemberg erhalten Sie noch detailliertere Informationen sowie alle nötigen Unterlagen zur Antragsstellung

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

Wachstumsfinanzierung

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Zinsentwicklung ist der Tilgungszuschuss in allen Laufzeitvarianten bis auf Weiteres ausgesetzt.

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
  • Freiberufler
  • Alle Antragsteller müssen seit mehr als 5 Jahren am Markt sein
Was wird gefördert?
  • Erweiterungen (auch Standortverlagerungen)
  • Modernisierung
  • Rationalisierung
  • Umstellung der Produktionsverfahren und Produktpalette
  • Kauf von Unternehmen
Wie wird gefördert?
  • Förderdarlehen im Hausbankverfahren
  • Kredithöhe: 10.000 € bis 5 Mio. €
  • Kreditlaufzeit: 5, 8, 10, 15 oder 20 Jahre, dabei 0 bis 3 Jahre tilgungsfrei
Sonstiges:
  • Der Förderantrag wird bei der Bank gestellt, die Hausbank zahlt dann das Förderdarlehen aus
  • Bei der Staatsbank für Baden-Württemberg erhalten Sie noch detailliertere Informationen sowie alle nötigen Unterlagen zur Antragsstellung

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

Digitalisierungsprämie

Hinweis: Zurzeit werden keine neuen Anträge entgegen genommen. Sobald die künftigen Förderkonditionen endgültig geklärt sind, soll das Förderprogramm weitergeführt werden.

Wer wird gefördert?
  • Neu gegründete, junge und etablierte Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern
  • Freiberufler
Was wird gefördert?
  • Digitalisierung im Bereich Produktion, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen
  • Kosten für Hard- und Software und damit verbundene Dienstleistungen und Schulungen
  • Erhöhung der IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) Sicherheit
Wie wird gefördert?
  • Förderdarlehen im Hausbankverfahren mit Tilgungszuschuss
  • Kredithöhe: 10.000 € bis 100.000 €
  • Kreditlaufzeit: 5, 7 oder 10 Jahre, dabei 0 bis 2 Jahre tilgungsfrei
Sonstiges:
  • Der Förderantrag wird bei der Bank gestellt, die Hausbank zahlt dann das Förderdarlehen aus
  • Bei der Staatsbank für Baden-Württemberg erhalten Sie noch detailliertere Informationen sowie alle nötigen Unterlagen zur Antragsstellung

Digitalbonus

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
Was wird gefördert?
  • Verbesserung bestehender Produkte, Prozesse und Dienstleistungen, wenn erstmals digitale Systeme eingesetzt werden oder der Digitalisierungsgrad auf neustem Stand erhöht wird
  • Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit
  • Maßnahmen zum Aufbau eines Informationssicherheitsmanagements
  • Leistungen externer Anbieter einschließlich der Umsetzung notwendiger Hard- und Software
  • Digitalbonus Standard
    • Optimierung von Unternehmensprozessen
    • z.B. durch ERP-, CRM-, Dokumentenmanagement-, Warenwirtschaftssysteme etc.
  • Digitalbonus Plus
    • Innovationsgehalt ist maßgebliche Voraussetzung
    • z.B. neues andersartiges Geschäftsmodell, Bedienung neuer Märkte, mit digitalem Produkt/Dienstleistung Neuland betreten
Wie wird gefördert?
  • Digitalbonus Standard
    • Zuschuss bis zu 10.000 €
    • Fördersatz: kleine Unternehmen bis zu 50 % und mittlere bis zu 30 %
  • Digitalbonus Plus
    • Bis zu 50.000 €
    • Fördersatz: kleine Unternehmen bis zu 50 % und mittlere bis zu 30 %
  • Digitalkredit
    • Förderung von 100 % der förderfähigen Ausgaben
    • Bei Ausgaben zwischen 25.000 € und 2 Mio. €
Sonstiges:

Hinweis: Durch COVID-19 verzögert sich die Bearbeitung der Anträge.

Innovationskredit 4.0

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
  • Angehörige freier Berufe
  • Neu gegründete Unternehmen
Was wird gefördert?
  • Innovative Vorhaben bzw. die Beschleunigung von Digitalisierung im Unternehmen
  • Digitalisierungsvorhaben
    • Integration von CRM-Systemen an Manufacturing Execution System (MES)
    • Vollumfängliche Vernetzung der ERP- und Produktionssysteme
    • Integration mobiler Betriebsgeräte in der Produktionssteuerung
  • Betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich Digitalisierung
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 100 % der förderfähigen Kosten
  • Mindestdarlehensbetrag: 25.000 €
  • Höchstbetrag: 7,5 Mio. €
Sonstiges:
  • Wird über die Hausbank an die LfA Förderbank Bayern gestellt
  • Hier können Sie das Merkblatt für nähere Informationen einsehen oder sich direkt beim Darlehensgeber informieren

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation bedingt durch COVID-19, hat das LfA die Konditionen bei Liquiditätshilfen und Risikoentlastungen verbessert. Hier finden Sie Informationen für Unternehmen.

Berlin Mittelstand 4.0

Wer wird gefördert?
  • Start-ups
  • KMUs
  • Größere Mittelstandsunternehmen mit weniger als 3.000 Beschäftigten
  • Freiberufler
  • Unternehmen des produzierenden Gewerbes, der IT-Branche und des Dienstleistungsgewerbes
Was wird gefördert?
  • Einrichtungs- und Erweiterungsinvestitionen
  • Dazugehörige Betriebsmittel und anteilige Lohnkosten
  • Sonstige Vorhaben zur Nutzung von IT-Lösungen und Digitalisierung von Produktion und Service
Wie wird gefördert?
  • Darlehen von 2 bis 6 Mio. €
  • Flexible Laufzeiten zwischen 3 und 10 Jahren
  • 60 % Haftungsfreistellung der Hausbank durch IBB
  • Vergünstigter, risikodifferenzierter Zinssatz
Sonstiges:

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

Brandenburgischer Innovationsgutschein (BIG-Digital)

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
Was wird gefördert?
  • Digitalisierungsmaßnahmen im eigenen Unternehmen inkl. externer Schulungsdienstleistungen
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 50 % des Auftragsvolumens
  • Max. 100.000 € für das Modul Beratung und Schulung (max. 6 Monate), max. 500.000 € für das Modul Implementierung (max. 36 Monate)
Sonstiges:
  • Vor der Beantragung muss ein Beratungsgespräch mit der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH bestätigt werden
  • Hier finden Sie die Richtlinie zum Programm. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg

Beratungsförderungsprogramm zu Digitalisierung und Arbeit 4.0

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen.
Was wird gefördert?
  • Themen der Digitalisierung, wie Big Data, IT-Sicherheit oder Cloud
Wie wird gefördert?
  • Beratung wird mit 50 % der Kosten und einem max. Betrag von 5.000 € gefördert
Sonstiges:
  • Eine Auswahl von Beratern ist auf der Seite des Programms aufgeführt, aber nicht auf diese beschränkt. Auf Antrag sind auch andere Digitalberater für eine Förderung zulässig

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von Beratungen zu ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

Hamburg-Kredit Innovation

Wer wird gefördert?
  • Nicht-börsennotierte kleine und mittlere Unternehmen gewerblicher Wirtschaft
  • Start-ups, die mindestens einen vollständigen Jahresabschluss vorweisen können
  • Unternehmen muss innovativ sein und mindestens einem Förderkriterium des Europäischen Investitionsfonds entsprechen
Was wird gefördert?
  • Produktentwicklungen
  • Markteinführungen
  • Digitalisierungsvorhaben
Wie wird gefördert?
  • bis zu 100 % der förderfähigen Kosten
  • Kreditvergabe: 25.000 € bis 1,5 Mio. €
  • Laufzeit: bis zu 10 Jahren bei mind. einem Tilgungsfreijahr
  • Fester Zinssatz für die gesamte Darlehenslaufzeit
  • Haftungsfreistellung
Sonstiges:

Innovationskredit Hessen

Wer wird gefördert?
  • Innovative und/oder schnell wachsende KMU
  • KMU im Sinne der KMU-Definition
  • Mittelständische Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern
  • Natürliche Personen, die freiberufliche Existenz bzw. Unternehmen gründen oder übernehmen
Was wird gefördert?
  • Materielle und immaterielle Investitionen sowie Betriebsmittel (dazu zählen auch Investitionen in Digitalisierungsvorhaben)
Wie wird gefördert?
  • bis zu 100 % der förderfähigen Ausgaben
  • Kredithöhe: 100.000 € bis 7,5 Mio. €
  • Betriebsmittelfinanzierung: 3 oder 5 Jahre
  • Investitionsfinanzierung: 5, 7 oder 10 Jahre
  • 1 bis 2 Jahre tilgungsfrei
Sonstiges:
  • Nähere Informationen erhalten Sie auf dem Merkblatt des Förderprogramms oder auf der Website der WIBank Hessen

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

Hinweis: Durch COVID-19 verzögert sich die Bearbeitung der Anträge.

Distr@l-Förderprogramm Digitalisierung stärken – Transfer Leben

Wer wird gefördert?
  • KMU
  • Partnerschaftlich eingebundene Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Transfergesellschaften
Was wird gefördert?
  • Vorhaben zur Anwendung einer neuen oder wesentlich verbesserten Methode für Produktion oder Erbringung von Leistungen mit Fokus auf Digitalisierung. Hier eingeschlossen sind wesentliche Änderungen bei Techniken, den Ausrüstungen oder von Software
  • Es wird ggf. empfohlen vorab die Durchführung von Machbarkeitsstudien über die Förderlinie 1 zu beantragen
Wie wird gefördert?
  • Anteilige Zuschüsse von 100.000 € bis 500.000 €
  • Laufzeit des Vorhabens ist auf 12 bis 36 Monate begrenzt
  • Unternehmen gewerblicher Wirtschaft sind bis max. 50 % förderbar, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bis max. 90 %
Sonstiges:

Digital-Zuschuss

Hinweis: Innerhalb des Förderjahres 2020 gibt es noch einen stichtagsbezogenen Förderaufruf am 15.09.2020, an denen sich Interessenten über ein Onlineformular (der Link wird erst am jeweiligen Förderaufruf um 09:00 Uhr freigeschaltet) für die Antragsstellung bewerben können.

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
  • Freiberufler
Was wird gefördert?
  • Digitale Transformation von Produktions- und Arbeitsprozessen
  • Verbesserung der IT-Sicherheit
  • Anschaffung von IKT-Hard- und Software zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Betriebsprozessen
  • Anschaffung von IKT-Hard- und Software zur Implementierung von IKT-Sicherheitslösungen
  • Die mit der Anschaffung verbundenen Dienstleistungen einschließlich der Migration bisheriger Daten und die Portierung von Softwarekomponenten auf neue digitale Systeme
  • Schulungen durch externe Anbieter
Wie wird gefördert?
  • Nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Anteilsfinanzierung von bis zu 50 %
  • Förderhöhe: max. 10.000 €
  • Ab zuwendungsfähiger Sachausgaben von 4.000 €
Sonstiges:

DigiTrans

Wer wird gefördert?
  • KMU
Was wird gefördert?
  • Einstiegs- und Umstiegsinvestitionen mit dem Schwerpunkt digitaler Geschäftsmodelle
  • Umstellung von analogen auf digitale Prozesse
  • IT-Sicherheit und Datenschutz
  • Investitionen in Standardhardware* und -software sind ausgeschlossen

*Als Standardsoftware werden Softwaresysteme verstanden, die einen klar definierten Anwendungsbereich abdecken und als vorgefertigte Produkte erworben werden können. Im Gegensatz dazu wird Individualsoftware gezielt für den Einsatz bei einem Kunden oder einem Unternehmen entwickelt.

Wie wird gefördert?
  • von 8.000 € bis 20.000 € (im Einzelfall bis 100.000 €)
  • Kleine und Kleinstunternehmen bis 50 %, mittlere Unternehmen bis 35 %
Sonstiges:

Niedrigschwellige Innovationsförderung für KMU und Handwerk

Wer wird gefördert?
  • KMU und Handwerksunternehmen
Was wird gefördert?
  • Verbesserte oder neue Produkte, Produktionsverfahren, Dienstleistungen sowie neue betriebliche Ablauf- und Organisationsformen
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 35 %, bis max. 100.000 €
Sonstiges:
  • Die gleichzeitige Nutzung von Finanzierungshilfen anderer öffentlicher Mittel aus Bundes-, Landes- oder kommunalen Programmen ist ausgeschlossen
  • Nähere Informationen erhalten Sie auf der Website der Investitions- und Förderbank Niedersachsen

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

Digitalbonus.Niedersachsen

Wer wird gefördert?
  • KMU und kleine freiberufliche Planungsbüros
Was wird gefördert?
  • Investitionen in IKT-Hardware, -Software oder Softwarelizenzen, sofern der Kaufpreis von 5.000 € (brutto) überschritten wird
  • Investition in Hard- und Software zur Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit, sofern der Kaufpreis von 5.000 € (brutto) überschritten wird
  • Es muss sich jeweils um ein oder mehrere Exemplar/e derselben Hardware, Software oder Softwarelizenz handeln
  • Schulungen sind von der Förderung ausgeschlossen
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 50 % für kleine und bis zu 30 % für mittlere Unternehmen
  • Fördersumme: zwischen 2.500 € und 10.000 €
Sonstiges:
  • Die Bewerbung erfolgt elektronisch über das Kundenportal und muss im Nachgang über den Postweg übermittelt werden
  • Der Bewilligungszeitraum endet spätestens zwölf Monate nach der Erteilung des Zuwendungsbescheides
  • Nähere Informationen erhalten Sie auf der Website der Investitions- und Förderbank Niedersachsen

NRW.BANK.Digitalisierung und Innovation

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen und freiberuflich Tätige
Was wird gefördert?
  • Digitale Produktion und Verfahren, wie die Integration/Einbindung digitaler Kundenschnittstellen, vollumfänglicher Vernetzung der Ressourcenplanung und Produktionssystemen sowie Ausbau innerbetrieblicher Breitbandnetze
  • Digitale Produkte
  • Digitale Strategie und Organisation
  • CRM- und ERP-Systeme sind förderfähig
Wie wird gefördert?
  • Mindestkreditsumme: 25.000 €
  • Ratendarlehen: 3 Jahre ohne Tilgungsfreijahr oder 5, 7 und 10 Jahren mit optionalem Tilgungsfreijahr
Sonstiges:
  • Nähere Informationen erhalten Sie auf dem Merkblatt des Digitalisierungskredites oder der Website der NRW.BANK

Innovationskredit RLP

Wer wird gefördert?
  • KMU
  • Freiberufler, die mind. 3 Jahre aktiv waren
Was wird gefördert?
  • Investitionen
  • Betriebsmittel
Wie wird gefördert?
  • Kredithöhe: 25.000 bis 2 Mio. €
  • Investitionskredit:
    • bis 5 Jahre mit höchstens einem tilgungsfreien Anlaufjahr
    • 6 bis 10 Jahre bei höchstens zwei tilgungsfreien Anlaufjahren
  • Betriebsmittelkredit:
    • 3 bis 5 Jahre bei höchstens einem tilgungsfreien Anlaufjahr
Sonstiges:

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

DigitalStarter Saarland

Wer wird gefördert?
  • KMU
Was wird gefördert?
  • Ausgaben für Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen durch Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Ausgaben für die Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit. Insbesondere für notwendige Hard- und Software
  • Verbundene Dienstleistungen einschließlich Migration bisheriger Daten und Portierung von Softwarekomponenten auf neue digitale Systeme
  • Verbundene notwendige Schulungen zu angeschafften digitalen Systemen durch externe Anbieter
  • Betriebsmittel
Wie wird gefördert?
  • Ausgaben müssen zwischen 5.000 € und 200.000 € liegen
  • Kleinste und kleine Unternehmen können bis zu 35 % bezuschusst werden, mittlere Unternehmen bis zu 20 % (jeweils höchstens zu 10.000 €)
Sonstiges:

Mittelstandsrichtlinie – Digitalisierung von Geschäftsprozessen (E-Business)

Wer wird gefördert?
  • KMU
  • Angehörige freier Berufe
  • Existenzgründer
Was wird gefördert?
  • Die Einführung und Weiterentwicklung fortschrittlicher Informations- und Kommunikationstechnologien, um neue Absatzmöglichkeiten zu erschließen, unternehmensinterne Prozesse zu optimieren sowie eine elektronische Abbildung von Geschäftsprozessen zu Kunden und Lieferanten herzustellen
  • Planung, Konzipierung und Vorbereitung von Projekten (bis zu 5 Tagewerke, max. 900 €/ Tag)
  • Technische Realisierung
  • Erwerb von Software und Nutzung notwendiger Hardware (auch Ausgaben für Standardsoftware)
  • Einführung in entwickelte Lösungen inkl. Schulungsmaßnahmen
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 50 % zuwendungsfähiger Ausgaben
  • Höchstens 50.000 €
  • Kann innerhalb von 3 Jahren nur einmal gewährt werden
  • Bonusförderung von 10 %, wenn das Unternehmen mindestens für die Dauer des geförderten Vorhabens tarifliche oder tarifgleiche Löhne zahlt
Sonstiges:
  • Die Regionen Leipzig, Nordsachsen und Altkreis Döbeln sind von der Förderung ausgeschlossen
  • Hier beantragen Sie die Förderung über das Onlineformular. Weitere Informationen erhalten Sie im Infoblatt oder auf der Website der Sächsischen Aufbaubank

Sachsen-Anhalt DIGITAL INNOVATION

Hinweis: Die Mittel für das Förderprogramm sind bereits ausgeschöpft. Es können keine Anträge mehr gestellt werden.

Wer wird gefördert?
  • Kleine und mittlere Unternehmen
Was wird gefördert?
  • Die Entwicklung von neuen, innovativen digitalen Produkten und Produktionsprozessen, Geschäftsmodellen und Geschäftsabläufen
  • Digitale Marketing und Vertriebsstrategien
  • Die Einrichtung und Erhöhung der IT-Sicherheit
  • Im Rahmen des Projektes getätigte Ausgaben, wie zusätzliche Personalkosten, Sachkosten, Leistungen Dritter und Investitionen
Wie wird gefördert?
  • Nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Bezuschussung von bis zu 70 % der förderfähigen Ausgaben
  • max. 70.000 € je Projekt
Sonstiges:
  • Der Innovationsgehalt definiert sich über den Einsatz aktueller, zukunftsweisender Technologien, die im Unternehmen bisher nicht eingesetzt werden
  • Max. 12 Monate Projektlaufzeit
  • Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Investitionsbank Sachsen-Anhalt

IB-Digitalisierungsdarlehen

Wer wird gefördert?
  • KMU
  • Freiberufler
Was wird gefördert?
  • Materielle und immaterielle Wirtschaftsgüter
  • Personalkosten
  • Projektausgaben
  • Fremdleistungen
Wie wird gefördert?
  • Zinsverbilligtes Darlehen bis zur vollen Höhe des Finanzierungsbedarfs
  • Min. 10.000 €, max. 1,5 Mio. €
  • Laufzeit: max. 10 Jahre, davon max. zwei Jahre tilgungsfrei
  • Fester Zinssatz von 0,95 %
Sonstiges:
  • Es ist ein tragfähiges Konzept vorzulegen
  • Bestehende Verbindlichkeiten können nicht abgelöst werden
  • Keine Vorfinanzierung erstattungspflichtiger MwSt.
  • Die Gesamtfinanzierung muss sichergestellt werden
  • Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Hinweis: Bezüglich der Förderfähigkeit von ERP-Systemen, enthält das Förderprogramm keine konkreten Informationen.

Betriebliche Prozess- und Organisationsinnovationen – POI

Wer wird gefördert?
  • KMU
Was wird gefördert?

Vorhaben im Bereich betrieblicher Prozess- und Organisationsinnovationen

  • Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen
  • Anwendung neuer oder wesentlich verbesserter Methoden für die Produktion oder Erbringung von Dienstleistungen (u.a. Änderungen von Software)
  • Anwendung neuer Organisationsmethoden in Geschäftspraktiken, Arbeitsabläufen, Kunden- bzw. Lieferantenbeziehungen
  • Tiefgreifende Veränderungen in Prozess- und Organisationsstrukturen
  • Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen innerhalb der Projektlaufzeit
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 50 % der förderfähigen Kosten
  • Projekte ab einem Gesamtvolumen von 100.000 €
Sonstiges:

Digitalbonus Thüringen

Wer wird gefördert?
  • KMU
Was wird gefördert?
  • Intelligente Vernetzung von ERP- und Produktionssystemen insbesondere Manufacturing Execution Systems (MES = Echtzeiterfassung)
  • Einführung von ERP Systemen oder MES
  • Implementierung von Dokumenten-Management-Systemen (DMS) inklusive notwendiger Server- und Netzwerkstrukturen
  • Einbindung cyber-physischer Systeme in der Produktion
  • Einführung von medienbruchfreien (Produktions-)Systemen
  • Integration von CRM an MES
  • Integration mobiler Betriebsgeräte in der Produktionssteuerung
  • Integration digitaler Workflows mit Lieferanten und Kunden
Wie wird gefördert?
  • Bis zu 50 %, höchstens jedoch 15.000 €
  • Die förderfähigen Ausgaben können zwischen 5.000 € und 150.000 € betragen
Sonstiges:

Förderung von Forschungs-, Technologie- und Innovationsprojekten (FTI-Richtlinie)

Wer wird gefördert?
  • KMU
Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung: Sind Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durch die Innovationsgutscheine A bis E (E = Prozess- und Organisationsinnovationen) sowie wirtschaftsnahe Infrastruktur

  • Industrielle Produktion und Systeme
  • Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik
  • Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft
  • Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung
  • Informations- und Kommunikationstechnologien, innovative und produktionsnahe Dienstleistungen
Wie wird gefördert?
  • Je nach Fördergegenstand
  • E: 50 % der förderfähigen Kosten, max. 20.000 €
Sonstiges:

Hinweis: Aktuell gibt es keine Calls / Wettbewerbsaufrufe.

Was ist bei der Antragstellung zu beachten?

Ein Muss bei jedem Förderprogramm, ist die konkrete Zusammenfassung der Vorstellungen und Ideen des Unternehmens. Je umfangreicher und umfassender beschrieben diese sind, desto schneller ist es dem Förderinstitut möglich eine Entscheidung zu treffen. Diese Vorarbeit ist zwar sehr zeitaufwendig, doch lohnt es sich hierbei zügig und gewissenhaft zu arbeiten, da jeder Fördertopf irgendwann geleert ist.

Je nach Bundesland kann sich die Zeit bis zur Bewilligung von wenigen Wochen bis zu drei Monaten hinauszögern. Egal wie lange dies dauert, mit der Durchführung der Maßnahme darf erst mit erfolgter Zusage begonnen werden. Hierzu zählen außerdem jegliche Liefer- und Leistungsverträge.

Treiben Sie die Digitalisierung Ihres Unternehmens mit einem neuen ERP-System voran

Unsere ERP-Softwarelösungen unterstützen Sie bei der Optimierung Ihrer betriebsinternen Prozesse. Informieren Sie sich jetzt über die SelectLine Produkte:




Kommentare

2 Kommentare vorhanden

  • Kommentar von Alexandr Misyukovetc
    // 16. Juni 2020 um 14:55

    Hallo. Könnten Sie Unternehmen in Thüringen empfehlen, die die Umsetzung des SelectLine ERP-Programms unter Digital Bonus Förderungsprogramm von verwalten können?

  • Kommentar von Johanna Aigner
    // 16. Juni 2020 um 15:14

    Hallo Herr Misyukovetc, vielen Dank für Ihren Kommentar. Da sich die Förderprogramme von Land zu Land unterscheiden, empfehlen wir Ihnen, sich einen Partner in Ihrer Nähe zu suchen und Ihr Anliegen zu thematisieren.

  • Hier können Sie Ihre Meinung und Kritik äußern:

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.