SelectLine Blog | www.selectline.de | SelectLine – steht jedem Unternehmen

Neues in Version 21.1 | Noch schneller und sicherer mit den SelectLine Produkten arbeiten

// 16.03.2021

Unser erstes Versionsupdate in 2021 steht nun für Sie mit neuen Highlights zur Verfügung. Freuen Sie sich in der neuen Version 21.1 auf unsere Produktneuheit SelectLine DMS, mit der die physische Do­ku­men­ten­ab­la­ge bald der Ver­gan­gen­heit angehört. Außerdem haben wir weitere Neuerungen für Sie parat, mit denen wir auch einige Kundenwünsche erfüllt haben. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen einige unserer Pro­dukt­neu­hei­ten einmal genauer vor. Damit steht einem noch effizienteren Arbeiten nichts mehr im Wege.

Das neue Modul SelectLine DMS steht Ihnen ab sofort mit der Version 21.1 zur Verfügung. Mit ihm verwalten und ar­chi­vie­ren Sie mühelos Ihre Dokumente aus der Warenwirtschaft und dem Rech­nungs­we­sen. SelectLine DMS ist auf docuvita aufgebaut und kann ab der Stan­dard­aus­prä­gung lizenziert werden.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter den folgenden Links:

SelectLine Warenwirtschaft

Neue RMA-Verwaltung für die lieferantenseitige Abwicklung

Im RMA-Modul stellen wir Ihnen neben einer verbesserten kundenseitigen RMA-Verwaltung erstmals auch die Möglichkeit zur Abbildung lieferantenseitiger RMA-Prozesse zur Verfügung. Die klare Trennung zwischen Kunden- und Lieferanten-RMA in der Menüleiste sorgt nicht nur für gut strukturierte Workflows. Im Zusammenspiel mit der Rechteverwaltung ermöglicht sie auch ab­tei­lungs­über­grei­fen­de Aufgabenteilung.

Menüleiste der RMA-Verwaltung
Neben der Kunden-RMA-Verwaltung steht nun auch eine Lieferanten-RMA-Verwaltung zur Verfügung

Durch die Einführung der lie­fer­an­ten­sei­ti­gen RMA-Verwaltung ist es Ihnen ab sofort möglich, sowohl eigene Retouren als auch kundenseitig ein­ge­lei­te­te Retouren an einen Lieferanten zu adressieren. So mündet nicht nur ein bei der Wa­ren­ein­gangs­kon­trol­le entdeckter mangelhafter Artikel ins Lieferanten-RMA. Auch die vom Kunden beanstandete Ware kann an den verantwortlichen Zulieferer weitergeleitet werden. Dabei steht Ihnen frei, ob die mangelhaften Artikel un­ver­züg­lich oder über einen beliebigen Zeitraum ge­sam­melt, an den Lieferanten übermittelt werden.

Neben der Abbildung von Rücksendungen bieten wir Ihnen in der lieferantenseitigen RMA-Verwaltung auch weitere Freiräume. Sie können durch unsere sze­na­ri­o­ba­sier­ten Artikelaktionen ganz intuitiv ent­schei­den, welchen Weg Sie gehen möchten. Die Reparatur, der Tausch oder die Vernichtung des Artikels? Die Wahl der passenden Artikelaktion obliegt Ihnen.

intuitive Artikelaktionen
Auswahl der individualisierbaren Artikelaktionen im Lieferanten-RMA

Sollten Sie sich in keiner der abgebildeten Artikelaktionen wiederfinden oder ändern sich Ihre Arbeitsabläufe von Zeit zu Zeit, können Sie auf die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten zu­rück­grei­fen. Nach Bedarf können Sie bestehende Artikelaktionen anpassen oder vollständig neue Workflows individuell konfigurieren.

Dazu steht Ihnen ab sofort sogar ein eigener Einstellungsdialog zum RMA-Modul zur Verfügung. Bei der Kon­fi­gu­ra­tion sind Ihnen nahezu keine Grenzen gesetzt. Die Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten reichen von der Wahl des Belegtyps über die Lageraktion bis hin zu eigenen Historieneinträgen. Diese Freiheiten genießt nicht nur das Lieferanten-RMA, auch die Einstellungen zum Kunden-RMA wurden entsprechend erweitert.

Auf Wunsch können Sie trotz der klaren Trennung zwischen Kunden- und Lieferanten-RMA, eine Verknüpfung zwischen Vorgängen anlegen. Diese kann individuell auf Positionsebene eingestellt und aufgehoben werden und ermöglicht das einfache Übertragen von Positionen aus dem Kunden-RMA in das Lieferanten-RMA. Eine Weiterleitung funktioniert auf diese Weise ohne Doppelteingabe von Daten. Zudem werden an zugeordneten Positionen entsprechende Links angelegt, welche eine komfortable und schnelle Navigation zwischen zu­sam­men­hän­gen­den RMA-Vorgängen gewährleisten.

Kunden- und Lieferanten-RMA verknüpfen
Position aus dem Kunden-RMA mit der Lieferantenseite verknüpfen

DATEV-XML Export als Rechnungsdatendatei

Mit der neuen Version stellen wir Ihnen den DATEV-XML-Export als Rech­nungs­da­ten­da­tei zur Verfügung. Nun können Sie die Exportdateien mit de­tail­lier­te­ren Rechnungsinformationen versehen und sogar das Leistungsdatum mit angeben.

SelectLine Produktion

Terminberechnung anhand der Ar­ti­kel­ver­füg­bar­keit

Um Ihre Produktionsschritte noch genauer zu terminieren, haben wir die Ter­min­be­rech­nung um eine neue Option ergänzt. Vor dem Versionsupdate war es lediglich möglich, die Termine anhand der Durch­lauf­zei­ten zu berechnen. Nun können Sie auch die benötigte Zeit, um einen Ver­brauchs­ar­ti­kel zu beschaffen, in die Terminberechnung mit einfließen lassen. Dafür haben wir Ihnen in den Man­dan­ten­op­tio­nen eine neue Checkbox hinzugefügt.

Terminberechnung Verbrauchsartikel
Einstellungen zur Terminberechnung und Kalkulation

Planungssimulation zur Terminberechnung

Wenn Sie neben der Produktionsplanung auch die Produktionssteuerung lizenziert haben, können Sie nun Pla­nungs­si­mu­la­tio­nen nutzen, um Termine zu berechnen. Mit der neuen Funktion können Sie Fer­ti­gung­en planen, ohne dabei „reale“ Fer­ti­gungs­auf­trä­ge aus­zu­füh­ren. Anhand der Maschinen- und Mit­ar­bei­ter­aus­las­tung schlägt Ihnen die Simulation den Termin für die Fer­tig­stel­lung vor.

Dialogfenster zur Planungssimulation
Über die Planungssimulation berechneter Liefertermin

Auflösen von Fer­ti­gungs­lis­ten

Damit Sie beim Bearbeiten Ihrer Fer­ti­gungs­auf­trä­ge eine bessere Übersicht haben, können Sie nun Fertigungslisten für Verbrauchsartikel auflösen und Ihrem Mitarbeiter so alle Informationen zur Bearbeitung des Auftrages in einer übersichtlichen Liste bereitstellen. So ist es nun ganz leicht komplexe Fer­ti­gungs­vor­gän­ge in einem Fer­ti­gungs­auf­trag abzubilden, die Steu­er­ung der Produktion einzuplanen und mit der BDE zu buchen.

SelectLine Mobile

Belege als PDF erzeugen und per E-Mail versenden

Um Ihnen die Arbeit auch mobil zu erleichtern, können Sie Belege nun auch von unterwegs als PDF erstellen und direkt per E-Mail versenden. Dies gilt sowohl für Belege, die bereits in der Warenwirtschaft vorhanden sind, als auch für in SelectLine Mobile neu erstellte. Über „Beleg teilen“ wählen Sie dafür ganz einfach die Druckvorlage aus der Warenwirtschaft aus, die Sie verwenden möchten, lassen sich diese als PDF anzeigen oder senden sie direkt an Ihren Kunden.

Schaltfläche Beleg teilen
Belege über „Beleg teilen“ als PDF anzeigen und per E-Mail versenden

Preise ausblenden

Sie haben nun die Möglichkeit zu steuern, welche Benutzer beim Erfassen von Belegen die Preise einsehen dürfen. Mit der neuen Einstellung können Sie die Preise in der Belegerfassung und der HTML-Vorschau für bestimmte Benutzer ausblenden.

SelectLine MDE

Unterstützung von zusammengesetzten Codes nach dem GS1 Standard

In SelectLine MDE können Sie nun auch, in An­leh­nung an den GS1 Standard, zu­sam­men­ge­setz­te Codes interpretieren und den Inhalt mit einem Scanvorgang auf die jeweiligen Eingabefelder in MDE verteilen. Die Zuweisung der einzelnen Felder erfolgt in der MDE Konfiguration.

zusammengesetzter Code
zusammengesetzter Code

Dies ist eine nützliche und zeitsparende Funktion, da Sie alle Standardfelder in der Artikel-Erfassungsmaske (Artikelnummer, Menge, Serie/Charge, MHD, Lager) innerhalb des Barcodes erfassen und entsprechend zuweisen können. Auch die Artikelsuche im Artikelbestand und im Beleg kann über die im Code angegebene Artikelidentifikation erfolgen.

SelectLine Rechnungswesen

Digitale Belege

Mit der Version 21.1 haben wir den Bereich „Digitale Belege“ grundlegend überarbeitet. Der Dialog ist nun in drei Bereiche aufgeteilt und enthält eine Listenansicht aller Belege, die Buch­ungs­mas­ke zur Erfassung der jeweiligen Buchungsinformationen und eine Dateivorschau. Auf einen Blick sehen Sie als Buchhalter alle bereitgestellten digitalen Belege, können sich den Originalbeleg anzeigen lassen und die Kontierung dazu live vervollständigen. Zusätzlich zur Buchungseingabe haben Sie die Möglichkeit, die Kostenerfassung vorzunehmen, Journaleinträge vor zu erfassen oder auch die Zah­lungs­be­ding­ung direkt einzustellen. Während Ihrer Bearbeitung können Sie sich stets aktuelle Informationen anzeigen lassen, welche Eingaben noch notwendig sind, um den Beleg in der Fi­nanz­buch­hal­tung zu verbuchen. Wollen Sie einzelne Bereiche der Be­ar­bei­tungs­an­sicht von dem ur­sprüng­lich­en Dialog trennen und bei­spiels­wei­se auf einen weiteren Monitor ziehen, erreichen Sie dies über den neuen Schalter „Abdocken“. Eine individuelle Anordnung der Bereiche „Dateivorschau“ und der Eingabemaske „Buchung“ ermöglicht eine optimale Anpassung an Ihren Workflow.

Dialog abdocken
Dialog abdocken

Der neue Dialog bietet Ihnen nun alle Funktionen, die Sie für die Verarbeitung Ihrer Belege benötigen. Übermittelte Informationen aus Dokumenten im ZUGFeRD-Format 1.0, 2.0 oder 2.1 werden automatisch ausgelesen und in der Buchungsmaske bereitgestellt. So ist eine gesammelte Verbuchung mehrerer Belege spielend leicht möglich. Neben Dokumenten im ZuGFeRD-Format können auch PDF-Dokumente oder Bilder in digitaler Form eingelesen und dargestellt werden.

Überzahlung Offene Posten

Mit der neuen Version geben wir Ihnen eine Erweiterung in der Verwaltung Offener Posten mit. Sie können nun bei Offenen Posten mit Überzahlung Restforderungen erstellen. Über den OP-Ausgleichsdialog übernehmen Sie einzelne Forderungen aus einer Sam­mel­zah­lung als Gutschrift. Für eine möglichst einfache Handhabung finden Sie diese Verwaltungsoption sowohl im SelectLine Rechnungswesen und der SelectLine Warenwirtschaft als auch beim manuellen Erfassen im Dialogbuchen.

Ausgleichsbetrag bei OP mit Überzahlung anpassen
Ausgleichsbetrag bei OP mit Überzahlung anpassen

Journaleinträge im Stapelbuchen

Wir haben im SelectLine Rech­nungs­we­sen das Kontextmenü im Stapelbuchen um den Punkt „Journal“ erweitert. Die Journaleinträge lassen sich wie beim Dialogbuchen anlegen und mit dem jeweiligen Buchungssatz verknüpfen. Das Praktische daran ist, dass sich beim Verbuchen des Stapels die Jour­nal­ein­trä­ge automatisch mit der daraus ge­ne­rie­ren­den Buchung ver­knüp­fen. So bleibt der Eintrag bei wie­der­keh­ren­den und individuellen Stapeln erhalten.

Johanna Aigner

Johanna Aigner

Online Marketing Managerin at SelectLine Software GmbH
Johanna ist ein echter Profi wenn es um Marketing und E-Business geht. Nachdem sie 2018 ihren Bachelor of Science in Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen hatte, verdiente sie sich als Marketing-Freelancerin für lokale und internationale Unternehmen ihre Sporen. Seit 2020 ist Johanna Online Marketing Managerin bei der SelectLine Software GmbH. Johanna ist nicht nur ein Kommunikationstalent, sie ist auch handwerklich sehr begabt. In ihrer Freizeit lebt sie ihre kreative Ader mit allen möglichen DIY-Projekten aus. Johanna liebt scharfes Essen und Motorradfahren.



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Bisher sind keine Kommentare vorhanden.

Hier können Sie Ihre Meinung und Kritik äußern:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.